Die LipoClinic Dr. Heck – Ihre chirurgische Fachklinik für die Lipödem Therapie.

Es war das Jahr 2000, als ich durch einen Freund von einer gänzlich unbekannten Krankheit erfuhr. Betroffene Frauen litten unter dicken Beinen, Sport und Diät blieb ohne jede Wirkung. Selbst bei Ärzten stießen die Frauen weder auf Akzeptanz noch auf Verständnis. Scham, Selbstvorwürfe und Frustration waren unermesslich – ein wirklich schweres Leiden! Dass Frauen in meiner eigenen Familie ebenfalls betroffen waren, ahnte ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Als erfahrener Chirurg entwickelte ich in den folgenden Jahren eine völlig neue und nachhaltig wirksame Operationsmethode: die Lipödem-Chirurgie. Das Lipödem stoppen, schmerzfrei werden, nie mehr Kompression und Weiblichkeit zurückgeben; das sind heute meine Ziele. Und genau aus diesen Zielen erwuchs meine Berufung: Durch Schmerzfreiheit, eine wiederhergestellte Körperform und ein dadurch erstarktes Selbstbewusstsein den Weg freizumachen – für ein neues Leben!

Das
Lipödem

Krankheitsbild

Krankheitsbild

Weiter lesen
Die Lipödem Behandlung

Die Lipödem Behandlung

Weiter lesen
Die Prognose

Die Prognose

Weiter lesen

Krankheitsbild

Die Lipödem Erkrankung

„Die Erkrankung, die jeder sieht und kaum einer kennt“ – und ca. 3-4 Millionen Frauen sind allein in Deutschland betroffen.

Das Lipödem nimmt einen lebenslang chronischen Verlauf und wird häufig an die Töchter vererbt. Die Ursachen sind noch nicht vollständig geklärt, zusammenfassend geht man aktuell davon aus, dass es hormongesteuert über das weibliche Hormon Östrogen zu einer Vermehrung und Vergrößerung von Fettzellen kommt. Typischerweise zeigt sich ein Beginn in Pubertät (85% aller Fälle), Schwangerschaft oder den Wechseljahren. Über die massive Fettzell-Vermehrung resultiert ein Sauerstoffmangel im Gewebe, so dass Anteile der Fettzellen absterben. Dieses wiederum setzt einen chronischen Entzündungsprozess in Gang, der zu einer Gewebsschädigung und Schmerzen führt.

Es kommt zu einer gesteigerten Durchlässigkeit der Gefäßwände, so dass vermehrt Lymphe in das Gewebe austritt, die dann vom intakten Lymphgefäßsystem nicht mehr abtransportiert werden kann. Es resultiert das typische Druck- und Spannungsgefühl. Durch eine erhöhte Brüchigkeit der Blutgefäße entsteht die Neigung zu blauen Flecken.

In 97% der Fälle sind die Beine betroffen, in 31% zeigen auch die Arme die typischen Symptome. Aus eigener Erfahrung gehen wir davon aus, dass die Arme auch im symptomlosen Zustand zumindest die Anlage tragen, im weiteren Verlauf einen operationsbedürftigen Befund zu entwickeln. Die Ausprägung an den Armen ist oftmals geringer bzw. kommt erst später zum Tragen.

Die meisten Patientinnen, die bereits in der Pubertät erkranken, leiden psychisch erheblich unter den körperlichen Auswirkungen des Lipödems. Das Lipödem reagiert darüber hinaus nicht bzw. kaum auf Abnehmversuche mittels Sport und Diät. Dieser Umstand steigert die Frustration der betroffenen Frauen weiterhin erheblich.

Die LipoClinic Dr. Heck ist auf die Behandlung des Lipödems spezialisiert. Wir kennen den langen Leidensweg nur zu gut, ein Weg, der oft von Unwissenheit und Unverständnis über die Erkrankung geprägt ist. Mit unsere langjährigen Erfahrung möchten wir Ihnen helfen, den Schritt in Ihr „neues Leben“ zu wagen.

Die Lipödem Stadien

 

Stadium 1

Hautoberfläche glatt, Unterhautfettgewebe verdickt, Fettstruktur feinknotig.

Stadium 2

Hautoberfläche uneben, Dellen, Beulen, Fettstruktur grobknotig.

Stadium 3

Gewebe derber und härter, großlappige Taschenbildung der Haut.

Die Lipödem Behandlung

Die einzige Möglichkeit zur erfolgreichen Therapie des Lipödems ist die Operation.

Die Erstmaßnahme in der Behandlung des Lipödems ist die sog. konservative Entstauungstherapie, also die Behandlung durch Flachstrickkompression und manueller Lymphdrainage. Diese Therapie hat jedoch als alleinige Therapieform in der Behandlung des Lipödems keine Berechtigung mehr. Sie ist jedoch weiterhin – zusätzlich zur Gewichtsnormalisierung durch Sport und bewußter Ernährung – essentieller Kofaktor der operativen Therapie mittels Fettabsaugung.

Flachstrickkompression und Lymphdrainage dienen vornehmlich zur Reduzierung der Flüssigkeitseinlagerungen, können jedoch das krankhaft vermehrte Fettgewebe bei Lipödem jedoch nicht reduzieren.

Die einzig nachhaltige und richtungsweisende Behandlung stellt die Operation mittels großvolumiger Fettsaugungen dar. Nach ersten Versuchen Ende der 1990er Jahre hat sich die Operation mittlerweile zur täglichen Routine entwickelt. Bei konsequenter und kompetenter Durchführung sind durchweg hervorragende Ergebnisse bei sehr geringen Komplikationen zu erreichen.

Die LipoClinic Dr. Heck führt pro Jahr über 1000 Lipo-Dekompressionen bei Lipödem durch und ist damit sicherlich eine der weltweit führenden Adressen in der Lipödem-Chirurgie.

Die Operationstechnik

Wasserstrahl-assistierte Liposuktion WAL bei Lipödem

In der Regel kommt bei Lipödem Lipo-Dekompressionen die Wasserstrahl-assistierte Liposuktion WAL oder die Tumeszenz-Lokalanästhesie TLA zur Anwendung. Im Vergleich beider Methoden hat sich in unserer Klinik die Wasserstrahl-assistierte Liposuktion WAL durchgesetzt. Das Verfahren findet seit 2006 Anwendung. Wir sehen gegenüber der TLA Vorteile in Patientenkomfort- und Sicherheit.

Unter Anwendung eines Wasserstrahls werden die Fettzellen aus dem Gewebeverbund herausgespült und im gleichen Arbeitsgang abgesaugt. Im Gegensatz zur TLA muss statt einer Prallfüllung des Gewebes nur sehr wenig Einspüllösung verwendet werden, die Beine bzw. Arme behalten somit ihre Form und können vom Operateur zu jeder Zeit optimal beurteilt werden. Dadurch wird ein präzises Absaugen ermöglicht und die gewünschte neue Konturierung erreicht. Des Weiteren entfallen bei der WAL die verlängerte Auffüllzeit des Gewebes und die Einwirkzeit. Nach Einbringen der Tumeszenzlösung kann die Absaugung sofort beginnen. Einerseits verkürzt sich so die OP-Zeit für sie deutlich und andererseits können die Medikamente der Einspüllösung nicht in relevanter Konzentration in den Kreislauf übertreten. Das Risiko für medikamentös bedingte Nebenwirkungen am Herz-Kreislaufsystem wird erheblich verringert. Das Verfahren ist im Vergleich mit anderen Verfahren zur Fettabsaugung sehr gewebeschonend. Das Risiko für eine Verletzung von Gefäßen und Nerven ist sehr gering und existiert für eine Schädigung der Lymphbahnen nachgewiesenermaßen nicht.

In Studien konnte für die WAL eine Verminderung der Schmerzen nach der Operation nachgewiesen werden. Weiterhin werden eine kürzere Erholungszeit sowie eine verminderte Schwellneigung beobachtet.

Durch die Operation wird Ihre Lipödem Erkrankung gestoppt, Sie werden in aller Regel innerhalb von wenigen Tagen schmerzfrei. In vielen Fällen ist auf lange Sicht keine weitere Therapie erforderlich, d.h. viele von Ihnen brauchen dann weder eine Kompressionstherapie, noch manuelle Lymphdrainage.

Und dann beginnt im wahrsten Sinne das „neue Leben“. Angefangen über Stiefel und Röcke steigt das Aktivitätslevel, das Selbstbewußtsein und schließlich die Freude am neuentdeckten Körperempfinden. Und das macht nicht nur Ihnen Spaß, sondern auch uns!

Die Prognose

Was darf man von einer Lipödem Operation erwarten?

Der Ausgangsbefund ist entscheidend. Jung und frühzeitig im Lipödem Stadium 1 bei den ersten Schmerzen ist das Fettgewebe noch nicht so sehr gestaut und die Haut straff.

Eine OP kann eine völlig natürliche Form von Beinen und Armen erreichen. Das Lipödem ist beseitigt und wir sprechen von Heilung. Je später das Lipödem diagnostiziert wird, desto länger konnte die Stauung des Gewebewassers auf die Haut einwirken und diese verändern. Meist sind die Waden immer noch sehr straff und es kann eine anatomisch gute Form geschaffen werden. Oft ist die Haut an den Oberschenkeln deutlich schlaffer. Das bleibt auch nach der OP obwohl Falten meistens trotzdem verhindert werden können.

Im „Endstadium 3” bleibt auch nach der Lipödem OP die lappige Form der Haut. Aber der Umfang von Armen und Beinen kann wesentlich reduziert werden. Über die operative Entstauung der Beine werden die Schmerzen gut reduziert oder gar beseitigt. Mit einer Stützstrumpfhose erhält man dann sogar eine verbesserte Form. Die Konfektionsgröße der Kleidung ist reduziert und das Lipödem gestoppt. Selbst schlaffe Oberarme straffen sich nach der Fettsaugung durch die Kompressionswäsche erstaunlich gut, sodass operative Hautstraffungen meist nicht nötig werden.

Was weg ist, bleibt weg! Entferntes Fettgewebe wächst in der Regel nicht nach.

„Wenn »einfach mehr
Sport & Diät« nicht hilft“

Dr. med. Falk-Christian Heck

Dr. med. Falk Christian Heck Dr. med. Thomas Witte Dr. med. Marion Heck Dr. med. Brigitte Habermalz Dr. med. Stefan Welss
Dr. med. Falk Christian Heck

Facharzt für Allgemeinchirurgie, Unfallchirurgie und Orthopädie, Sportmedizin

Erste Operation des Lipödems – 2002

Gründung der Praxis für Lipödem-Chirurgie – September 2005
in Essen

Gründung der LipoClinic Dr. Heck – September 2015
in Mülheim an der Ruhr

Über 1000 Operationen pro Jahr in der LipoClinic
in Mülheim an der Ruhr


Facharzt für Orthopädie & Unfallchirurgie · 2009
Minimalinvasive bildgesteuerte Schmerztherapie an der Wirbelsäule am „Rückenzentrum Friedrichstrasse Mülheim” mit Abteilung für Medizinische Kräftigungstherapie − Manuelle Therapie und Therapie nach Liebscher&Bracht

Oberarzt · 7/2001 – 12/2002
Abteilung für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Frau Dr. med. Schaarschmidt am Elisabeth-Krankenhaus Oberhausen

Plastische Chirurgie
6-monatige Tätigkeit bei Prof. Dr. med. Steinau, Universitätsklinik Bergmannsheil Bochum, Klinik für Plastische-, Wiederherstellungs- und Handchirurgie sowie Schwerbrandverletzte

Facharzt für Unfallchirurgie · 2000
Prof. Dr. med. Muhr, Universitätsklinik Bergmannsheil Bochum; Zentrum für die Behandlung Schwerverletzter mit intensivmedizinischer Abteilung; Wirbelsäulenverletzungen, chronische Knochenentzündungen, BG-Gutachten

Facharzt für Chirurgie · 1998
Dr. med. Schlösser, Elisabeth-Krankenhaus Oberhausen;
Schwerpunkt Hüft-und Kniegelenks-Endoprothetik, Arthroskopie

Promotion (Doktorarbeit)
Prof. Dr. med. Bonzel, Universitäts-Kinderklinik Essen: Diagnose, Therapie und Prognose angeborener kindlicher Fehlbildungen der Nieren und des Harntraktes

Studium · 1985-1991
Studium der Medizin in Essen

Dr. med. Thomas Witte

Ärztlicher Direktor

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Facharzt für Chirurgie
Handchirurgie

seit 2/ 2017
LipoClinic Dr. Heck

Oberarzt · 2016 – 2017
Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil Bochum, Klinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte, Prof. Dr. med. Marcus Lehnhardt

2009 – 2016
Facharzt, Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Duisburg, Klinik für Handchirurgie, Plastische Chirurgie, Zentrum für Schwerbrandverletzte, Dr. med. F. Jostkleigrewe/ Prof. Dr. med. H. H. Homann (mit Rotationsaufenthalt in der Klinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie des Florence-Nightingale-Krankenhauses Kaiserswerth, Frau Prof. Dr. med. J. Liebau)

2004 – 2008
Assistenzarzt, Katholische Kliniken Essen Nord, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie, Prof. Dr. med. G. Omlor

2003 – 2004
Arzt im Praktikum, Florence-Nightingale-Krankenhaus Kaiserswerth, Abteilung für Hand- und Unfallchirurgie, Dr. med. U. Gras

2003
Arzt im Praktikum, Gemeinschaftskrankenhaus Bonn, Abteilung für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Dr. med. A. Kondoch

1996 – 2002
Studium der Humanmedizin, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Berufliche Qualifikationen:
2002 Erlaubnis zur Ausübung des ärztlichen Berufes für die Tätigkeit als Arzt im Praktikum
2004 Approbation als Arzt
2008 Facharzt für Chirurgie
2012 Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie
2014 Zusatzbezeichnung Handchirurgie

Fachkunde Rettungsdienst
Fachkunde Strahlenschutz

Mitgliedschaften:
Ordentliches Mitglied der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen DGPRÄC
Deutsche Gesellschaft für Wundheilung und Wundbehandlung DGfW/ Lipödem-Gruppe
Interplast Germany

Vorträge und Publikationen:
Witte T, Mannil L, Zeitter S, Homann H: Medical Needling: Erfahrungen und Ergebnisse bei der Therapie großflächiger Verbrennungsnarben. Plastische Chirurgie 1/ 2015 36-40

Witte T, Mannil L, Onallah R, Homann H: Eigenfettunterspritzung bei faszienadhärenten Verbrennungsnarben. Plastische Chirurgie 2/ 2015 89-93

Mannil L, Witte T, Gerharz CD, Jostkleigrewe F, Homann HH: Intraosseous Tophaceous Gout of the Hand: Case Report and Literature Review. Handchir Mikrochir Plast Chir. 2015 Jul 7. [Epub ahead of print]

Mannil L, Martin W, Dahmen J, Witte T, Juten PG, Deneken F, Räder M, Homann HH: Arthroscopic treatment for ulnar-sided TFCC-tears. European Journal of Trauma and Emergency Surgery. First online: 13 November 2015

diverse Vorträge zum Thema Verbrennungsbehandlung und Medical Needling DAV 2011, DGPRÄC 2014/ 2015, DGPRÄC Landesverband-Treffen 2014, DGCH 2015, BGU-Kindertraumasymposium 2014, Vorträge zum Thema Eigenfettunterspritzung von Narben und Konturdefekten DAV 2015, Arbeitskreis „Das schwerbrandverletzte Kind“ 2016, Lipödem-Chirurgie Airport-Meeting 2017, Kreislaufreaktion nach Liposuktion bei Lipödem DGL 2017, Organisation und Vorsitz der Lipödem Session auf der Jahrestagung der DGPRÄC 2018 in Bochum

Dr. med. Marion Heck

Fachärztin für Gynäkologie

Praxis für Lipödem-Chirurgie · seit 2013
regelmäßige operative Tätigkeit und Ausbildung in der Praxis für Tipödem-Chirurgie bei der Dr. med.Falk-Christian Heck

Praxis am Dom · 2007
Niederlassung und Gründung der gynäkologischen Gemeinschaftspraxis „Praxis am Dom“ in Essen

Fachärztin am Universitätsklinikum Bochum
(Prof. Dr. med. Jensen), Kliniken Essen Süd (Dr. med. Rotthaus) Schwerpunkt: alternative Geburtshilfe und rekonstruktive Brustchirurgie

Promotion (Doktorarbeit)
Universitäts-Frauenklinik Essen: Therapie der Endometriose mit dem GnRh-Agonisten Nafarelinacetat unter besonderer Berücksichtigung des klinischen Langzeitverlaufs

Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe · 2002
St. Elisabeth-Hospital Bochum (Dr. med. Strunz) Schwerpunkt: Perinatalmedizin, Senologie, Brustchirurgie

Assistenzärztin · 1995 – 1997
Allgemein- und Unfallchirurgie in Essen (Professor Dr. med. Peitsch) und Oberhausen (Dr. med. Schlösser)

Studium · 1988 – 1995
Medizinstudium in Essen

Dr. med. Brigitte Habermalz

Fachärztin für Chirurgie

LipoClinic Dr. Heck · seit Nov 2017
Fachklinik für Liposuktion, Beratung und operative Behandlung des Lipödems

Hanse-Klinik Lübeck · 2017
Fachklinik für Liposuktion, Beratung und operative Behandlung des Lipödems

Seit Anfang 2016 widmet sie sich intensiv ausschließlich der operativen Behandlung des Lipödems
CG Lympha Köln · 2016
Fachklinik für operative Lymphologie, Operative Behandlung des Lipödems

Klinik für Viszeral-, Gefäß- und Transplantationschirurgie · 2008 – 2016
Kliniken der Stadt Köln

Institut für Forschung in der operativen Medizin · 2007 – 2009
Universität Witten/Herdecke

Allgemein- und Unfallchirurgie · 1999 – 2003
Krankenhaus St. Joseph-Stift Bremen

Studium der Humanmedizin · 1992 – 1999
Medizinische Universität zu Lübeck

Berufliche Qualifikationen
Fachärztin für Chirurgie
Fachkunde Rettungsdienst
Zertifizierung zum Prüfarzt
Fachkunde Strahlenschutz Ultraschalldiagnostik Schilddrüse und Nebenschilddrüse
Ultraschalldiagnostik Abdomen und Retroperitoneum
Auslandstätigkeit in Brasilien
Vorbereitung und Durchführung von Workshops zum Thema EbM auf internationalen Kongressen

Publikationen:
Habermalz B, Sauerland S, Decker G, Delaitre B, Gigot JF, Leandros E, Lechner K, Rhodes M, Silecchia G, Szold A, Targarona E, Torelli P, Neugebauer E: Laparoscopic Splenectomy: The Clinical Practice Guidelines of the European Association for Endoscopic Surgery (EAES). Surg Endosc. 2008 Apr;22(4):821-48. doi: 10/1007/s00464-007-9735-5. Epub 2008 Feb 22.

Habermalz B, Sauerland S: Clinical effectiveness of selective granulocyte, monocyte adsorptive apheresis with the Adacolumn device in ulcerative colitis. Dig Dis Sci. 2010 May;55(5):1421-8. doi: 10/1007/s10620-009-0845-x. Epub 2009 Jun 11

Neugebauer EA, Becker M, Buess GF, Cuschieri A, Dauben HP, Fingerhut A, Fuchs KH, Habermalz B, Lantsberg L, Morino M, Reiter-Theil S, Soskuty G, Wayand W, Welsch T: EAES recommenation on methodology of Innovation Management in endoscopic surgery. European Association for Endoscopic Surgery (EAES). Surg. Endosc. 2010 Jul;24(7):1594-615. doi: 10/1007/s00464-009-0818-3. Epub 2010 Jan 7

Neugebauer EA, Morino M, Habermalz B: Surgical Research or comic opera? Let’s give answers! Surg Endosc. 2008 Jun;22(6):1411-2. doi: 10/1007/s00464-008-9906-z. Epub Apr 9.

Sauerland S, Walgenbach M, Habermalz B, Seiler CM, Miserez M: Laparoscopic versus open surgical techniques for ventral or incisional hernia repair. Cochrane Database Syst Rev. 2011 Mar16;(3):CD007781. doi: 10/1002/14651858.CD007781.pub2. Review

Dr. med. Stefan Welss

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Facharzt für Chirurgie

LipoClinic Dr. Heck · seit Januar 2018
Beratung und operative Behandlung des Lipödems

LipoClinic Dr. Heck Espana, Madrid · seit Januar 2018
Tratamiento Qx del Lipédema

Chefarzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie · 2012-2017
Clinic-im-Centrum Fachklinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie Standort Dortmund und Münster

Leitender Arzt der Abteilung für Cirugía Plástica- Reconstructiva-Cirugía de la Mano · 2004-2012
Hospital Publico Pedro Altamirano La Trinidad, Nicaragua Clinica Privada · 2006-2012 Managua Hills Las Colinas, Managua Nicaragua

Facharzt für Plastische und Aesthetische Chirurgie · 2003
St. Elisabeth Krankenhaus, Oberhausen Dr.med Ulrike Schaarschmidt
Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik, Duisburg (BGU), Dr. med Jost Kleigrebe
Diakonie Krankenhaus, Düsseldorf Kaiserswerth, Prof. Dr. R.R Olbrisch

Facharzt für Allgemeinchirurgie · 1998
St.Josef-Hospital, Oberhausen
Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Essen

Dissertation zum Dr. med, 1992 Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf

Studium der Humanmedizin · 1983-1991
Heinrich-Heine- Universität, Düsseldorf

Mitgliedschaften
Deutsche Gesellschaft für Chirurgie
DGPRAEC Deutsche Gesellschaft für plastische und ästhetische Chirurgie Interplast
Lipödemhilfe e.v
ADALIPE, Spanien

Berufliche Qualifikationen
Arzt im Rettungsdienst -Notarzt-

„Viele Grüße vom Jakobsweg! Warum ich
laufe? Weil ich es wieder kann!“

Dorina Olt – Patientin der LipoClinic

Die
LipoClinic

Ihr zweites Wohnzimmer.

Unsere Patientenzimmer sind hell und gemütlich eingerichtet und bieten eine positive Atmosphäre für Ihre rasche Regeneration. Noch schneller verfliegt die Zeit bei guten Gesprächen mit Ihrer Zimmernachbarin oder einer spannenden Serie auf Netflix.

Liebe geht durch den Magen.

Nach einer Lipödem Operation benötigt Ihr Körper viel Kraft um sich zu erholen – und gesundes Essen unterstützt Ihn dabei. Deswegen kochen wir leichte und bekömmliche Kost für unsere Patientinnen, und zwar jeden Tag frisch.

Entspannt ankommen.

Mit dem Auto.

Navi: Zeppelinstraße 321, 45470 Mülheim a.d. Ruhr. Ohne Navi: Die A52 Abfahrt Essen-Kettwig (MH Flughafen), dann links abbiegen auf die Landstraße, 700m weiter finden Sie uns auf der rechten Seite.

Mit dem Zug.

Ankunft Mülheim a.d. Ruhr Hbf und dann mit dem Taxi zur Zeppelinstraße 321. Taxi-Kosten ca. 15 Euro. Alternativ Ankunft Essen Hbf und dann mit dem Taxi zur Zeppelinstraße 321. Taxi-Kosten ca. 25 Euro.

Mit dem Flugzeug.

Ankunft am Flughafen Düsseldorf (DUS) – Entweder Sie fahren direkt mit dem Zug nach Mülheim a.d. Ruhr oder sie nehmen ein Taxi (Festpreis 48 Euro – Taxi Stephanie (0208-52222).

Parkmöglichkeiten an der Klinik.

Parkplätze finden Sie entweder direkt vor der Klinik oder in der Parsevalstraße.

Unterkünfte in der Nähe der Klinik.

Wir empfehlen AirBnB.

Alternativ ist die FeWo Kania sehr beliebt.

Hotels aus allen Kategorien: booking.com

Ein kulinarischer Tipp

Für Mittag- & Abendessen empfehlen wir das Roadstop.

Kontaktformular

  • Wir freuen uns, wenn Sie uns kontaktieren!

    Für einen Termin in der LipoClinic sind folgende Vorraussetzungen zu erfüllen:

    • Sie benötigen eine flachgestrickte Kompressionsstrumpfhose der Kompressionsklasse 2 nach Maß. Diese kann vom Phlebologen oder Hausarzt verschrieben werden.
    • Die Lipödem Diagnose muss von einem externen Facharzt (zB. Phlebologen) in schriftlicher Form vorliegen
    • Sie haben einen Venencheck wegen Krampfadern durchführen lassen und einen unauffälligen Befund der Venen
    • Aus Gründen der Narkosefähigkeit sollte Ihr Körpergewicht unter 130 kg betragen, bei einem höheren Gewicht entscheiden wir im Einzelfall.
  • Bitte willigen Sie ein, dass wir Ihre personenbezogenen Daten für den nötigen Zeitraum des Zwecks speichern dürfen. Die hierbei übermittelten Daten verwenden wir nur für den einen Zweck, für den sie uns überlassen wurden. Bitte lesen Sie dazu auch unsere Datenschutzerklärung.

Die LipoClinic Weltkarte

Unsere Patientinnen sind über den ganzen Globus verteilt und hier sehen Sie aus welchen Ländern sie stammen. Fahren Sie damit mit dem Mauszeiger über die Karte und klicken Sie die Länder an (Bei Tablets und Smartphones bitte auf die Karte klicken.)